kontakt

Expertenkreis Gesundheitswirtschaft 
– Termin steht noch nicht fest – 

Veranstalter
Ost- und Mitteleuropa Verein e.V. 

Leitung
Dipl.Kauffrau Leonore Boscher, German Health Management & Consulting 

Ort
Luisenstraße 58/59, 10117 Berlin, Langenbeck-Virchow-Haus, bei der Charité

Zielgruppe
Mitarbeiter von Kliniken, die entweder strategisch als auch kurzfristig an dem Thema interessiert sind, um Ärzte und hochspezialisiertes Pflegepersonal benötigen, dieses auf dem nationalen Markt nicht mehr bekommen, und die um einen korrekten Umgang bei der Rekrutierung von ausländischem Personal interessiert sind. 

Weiterhin können sich Medizinprodukte-Hersteller, welche Ärzte als Zielgruppe haben, umfassend über die nationale und internationale Marktsituation informieren. 

Überblick
Einstieg in das Thema „Internationale Ärzte und Pflegepersonal“ – praxis-nahe Einführung für strategisch orientierte Ärzte, Manager, Berater und für engagierte Kolleginnen und Kollegen aus Kliniken und Praxen.

Es werden ebenfalls Spezialthemen wie z.B. versicherungstechnische Fragen bei ausländischen Operateuren im Rahmen von internationalen Kongressen behandelt.

Inhalte
Der nationale Markt bei hochspezialisiertem Pflegepersonal und jungen Ärzten weist zunehmend ein nur noch begrenztes Angebot auf, welches sich aufgrund verschiedener Aspekte in Zukunft noch weiter verringern wird. Deutsche Medizin-Studenten, die ihr Studium abschließen, entscheiden sich zunehmend für Arbeitsplätze außerhalb der deutschen Kliniken (Bundesärztekammer: ca. 38% der Absolventen beginnen keine Facharzt-Weiterbildung in deutschen Kliniken). Pharma-Unternehmen, Krankenversicherungen und Beratungs-Unternehmen konkurrieren mit deutlich besseren Gehaltsangeboten, sozialen Programmen und geregelteren Arbeitszeiten. 

Gleichzeitig versuchen immer mehr junge Ärzte, vor allem aus Regionen wie den ehemaligen Sowjetrepubliken, Indien oder Pakistan, in den deutschen Arbeitsmarkt zu kommen und mit Arbeitsvertrag Facharzt-Weiterbildungen zu beginnen. 

Der Bedarf an Ärzten aus dem Ausland kann aus Sicht deutscher medizinischer Einrichtungen nur mit den in Deutschland üblichen Qualitätsansprüchen bedient werden. Ausländische junge Ärzte müssen letztendlich die gleiche Arbeitsleistung und Arbeitsqualität abliefern, wenn sie in deutschen Einrichtungen arbeiten wollen. Gleichzeitig müssen deutsche Kliniken und auch deutsche Behörden nicht nur den aufwändigen bürokratischen Prozess korrekt einhalten, sondern müssen / sollten diesen jungen ausländischen Kollegen eine Chance zur Integration geben. 

Der Workshop zeigt den formal korrekten und dennoch effizient zu gestaltenden Prozess auf, mit dessen Einhaltung eine Win-Win-Situation entstehen kann. Mit der auch in Zukunft steigenden Nachfrage und einem zu geringem nationalen Angebot einerseits und einer rasanten Globalisierung im internationalen Arbeitsmarkt, in welchem gut ausgebildete medizinische Fachkräfte aus teilweise schwierigen Lebens- und Arbeitsbedingungen in den Heimatländern in Länder mit hochentwickelten Gesundheitssystemen streben, stellt sich für Deutschland die Aufgabe, die Qualität und die hohen Ansprüche an das medizinische Personal zu erhalten und weiter zu entwickeln. Dies gelingt nur mit medizinischem Personal, welches den hohen Ansprüchen konsequent entspricht. Der Workshop zeigt auf, wie das aus deutscher Sicht gelingen kann, womit ein strategisch äußerst wichtiges Thema für Deutschland bearbeitet wird. 

International ist der Arbeitsmarkt für Fachkräfte, auch im medizinischen Bereich, schon sehr viel offener geworden und Deutschland muss sich dahin gehend positionieren, dass die gesuchten Arbeitskräfte willkommen sind, wenn sie den hohen Ansprüchen und den notwendigen Qualifikationen sowie Anforderungen entsprechen.